Schachverein  Freital e.V. 
108 Jahre Schachgeschichte im Plauenschen Grund und der Freitaler Region

10 Gründe, warum Kinder Schach lernen sollten.

Tigran Petrosyan und Levon Aronian sind zwei Superstars in der Schachwelt. Beide stammen aus Armenien, einem Land, in dem alle sechsjährigen Kinder in Schulen Schach spielen. Armenien ist das einzige Land, in dem Schach ein Pflichtfach in der Schule ist.

Als Eltern denken Sie natürlich an die Zukunft Ihres Kindes und wie Sie Ihrem Kind einen guten Start ins Leben ermöglichen können. Dabei stehen alle Eltern vor derselben Frage: „Was ist für mein Kind das Beste?“

Schach ist ein ehrliches Spiel. Es ist nur Ihr Kind, das Schachbrett und das andere Kind. Es gibt keinen physischen Kontakt, sondern nur der Kampf der Gedanken. „Das königliche Spiel“ hat mehr zu bieten, als die meisten denken.

Denken Sie jetzt, dass Schach für Kinder zu schwierig ist? Dann sehen Sie sich diese überraschenden Fakten und Vorzüge des Schachspiels an und überlegen Sie sich Ihren nächsten Zug.

1. Schach entwickelt die Fähigkeit, Probleme zu lösen.

In unserer sich schnell entwickelnden Welt stehen wir jeden Tag zahlreichen Problemen und Hindernissen gegenüber. Einige dieser Probleme können wir aufgrund mangelnder Problemlösungsfähigkeiten nicht lösen. Eltern sollten Ihre Kinder auf diese Probleme vorbereiten und ihnen beibringen, wie man Probleme löst. Je früher Sie damit beginnen, desto unabhängiger und selbstbewusster wird Ihr Kind werden. Schach ist eine brillante Möglich-keit, um die Entwicklung dieser Fähigkeit zu fördern. Sehen Sie einfach zu, wie Ihr Kind durch Schach zu einem zuversichtlichen Problemlöser wird.

2. Schach entwickelt räumliches Denken.

Aufgrund dieser Fähigkeit können geübte Schachspieler bis zu 10 Züge im Voraus berechnen und sehen die Veränderungen auf dem Schachbrett, die erst in einigen Zügen entstehen vor Ihrem geistigen Auge so klar, als wenn sie schon auf dem Brett wären.

Diese sehr wichtige Fähigkeit wird im Schach bei der Berechnung von Varianten und beim Lösen von komplexen Problemen bei Mädchen und Jungen gleichermaßen entwickelt.

3. Schach verbessert das Gedächtnis Ihres Kindes.

Es ist allgemein bekannt, dass Schachspieler ein sehr gutes Gedächtnis haben. Im Schach lernt man am meisten aus seinen eigenen Fehlern und während einer Schachpartie vergleichen Spieler ständig die aktuelle Stellung mit Stellungen von vergangenen Partien, die sie selbst oder berühmte Großmeister schon auf dem Brett hatten. Aber allein schon das Erinnern an Eröffnungen und an viele Tipps und Tricks reichen, um das Gedächtnis Ihres Kindes zu trainieren.

4. Schach trainiert beide Gehirnhälften.

In einer deutschen Studie wurden Schachspielern verschiedene Stellungen und geometrische Formen gezeigt, die sie sich einprägen sollten. Dabei wurde ihre Gehirnaktivität untersucht. Bei „normalen“ Menschen ist dabei die linke Gehirnhälfte aktiver, aber zur großen Überraschung der Forscher stellte sich heraus, dass bei geübten Schachspielern beide Gehirnhälften gleichermaßen aktiv waren. Schachspieler benutzen also beiden Seiten des Gehirns und wenn Ihr Kind die Regeln und Techniken des Schachspiels lernt, trainiert und entwickelt es auch beide Seiten des Gehirns.

5. Schach entwickelt die Kreativität Ihres Kindes.

Das Gehirn ist das wichtigste Organ unseres Körpers. Es wiegt ungefähr 1.5 Kilo, besteht aus etwa 100 Milliarden Neuronen mit 100 Billionen Verbindungen und ist der „Manager“ unseres Körpers. Wie Sie wissen, sind sich beide Gehirnhälften sehr ähnlich, aber es gibt große Unterschiede darin, wie sie Informationen aufnehmen und verarbeiten. Unsere linke Gehirnhälfte ist für analytisches und methodisches Denken verantwortlich, während die rechte Hälfte für kreatives oder künstlerisches Denken zuständig ist.

Bei einer Studie mit Schülern der Klassen 7 bis 9, spielte eine Gruppe 32 Wochen lang, einmal die Woche Schach, während sich die andere Gruppe mit Computerspielen beschäftigte. Die Schüler der Schachgruppe erzielten nach Ablauf der Studie deutlich bessere Ergebnisse in kreativen Fächern, wobei sie besonders im Bereich Eigenständigkeit der Computergruppe überlegen waren.

6. Schach verbessert die Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes.

Konzentration ist das A und O beim Schach. Es ist unmöglich, während einer Schachpartie über etwas anderes nachzudenken.

Niemand wird Ihrem Kind sagen, welche Figur sein Gegner gerade gezogen hat. Also muss Ihr Kind sich konzentrieren und auf jedes Detail achten. Daraus resultierend hilft Schachspielen Ihrem Kind, seine Konzentrationsfähigkeit nicht nur im Schach, sondern auch in anderen Lebens-situationen zu entwickeln.

7. Schach lehrt Planung und Voraussicht.

Wenn Sie sich an die Zeit erinnern, als Sie selbst noch ein Teenager waren, werden Sie vielleicht einige Dinge bereuen, die Sie damals getan haben, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Beim Schachspielen planen die Spieler ständig voraus und dieses Vorausdenken geht den Spielern in Fleisch und Blut über und wird automatisch zu einem Teil ihrer Persönlichkeit. So ist es ein charakteristisches Merkmal aller Schachspieler, dass sie ihr ganzes Leben planen und vorausschauen, egal in welcher Situation. Wenn Sie wollen, dass Ihr Kind Planungskompetenz entwickelt, sollten Sie jetzt handeln. Die Fähigkeiten, die durch dieses Spiel gelehrt werden, bereiten Ihr Kind auf die Probleme des Lebens vor. Schach lehrt Ihrem Kind, wie es diese Probleme auf kreative Weise lösen kann.

8. Schach fördert das Wachstum von Dendriten.

Stellen Sie sich eine Antenne vor, die Signale von anderen Orten empfängt. Und je mehr Antennen Sie haben, desto mehr Signale werden Sie empfangen.

Einfacher gesagt, sind Dendriten die Antennen des Gehirns. Es sind baumartige Verästelungen, die Signale von anderen Nervenzellen in die Zellkörper leiten, aus denen sie hervorgehen. Wenn man in jungen Jahren Schach lernt, wachsen diese Dendriten kontinuierlich und Ihr Kind wird sein ganzes Leben davon profitieren.

9. Schach erhöht den IQ Ihres Kindes.

Kluge Menschen spielen Schach. Schach ist definitiv das Spiel, das den IQ Ihres Kindes erhöht und das ist keine Überraschung. Eine venezolanische Studie, bei der über 4000 Jungen und Mädchen teilnahmen, zeigte, dass die Kinder nach 4 Monaten Schachunterricht erhöhte IQ-Werte aufwiesen. Das Bewegen der Figuren ist keine gewöhnliche Aktivität, sondern fordert eine erhöhte Intelligenz. Und wenn Sie möchten, dass Ihr Kind mit seinem hohen IQ punktet, sollten Sie Ihrem Kind den Weg in die Welt des Schachspiels ebnen.

10. Schach hilft, Alzheimer zu verhindern.

Beim Schachspielen ist das Gehirn der aktivste Teil unseres Körpers. Da das Gehirn wie ein Muskel arbeitet, braucht es regelmäßiges Training, um stark und gesund zu bleiben und um das Verletzungsrisiko zu mindern. In der Tat zeigte eine medizinische Studie, dass regelmäßiges Schachspielen die Gehirnfunktion verbessert und damit das Risiko an Demenz zu erkranken senkt.

Abschließend möchten wir behaupten, dass es eines der größten Dinge sein könnte, die Sie für Ihr Kind tun können, wenn Sie ihm beibringen, wie man Schach spielt.

(Quelle: https://www.chess-international.com/)